Fußball

Zorc über Achraf Hakimi: «Wollen und können wir nicht»

Von

on

Dortmund – Sportdirektor Michael Zorc hat den wahrscheinlichen Abgang von Borussia Dortmunds Rechtsverteidiger Achraf Hakimi in diesem Sommer bestätigt.

«In dieser Woche hat es noch einmal eine Entwicklung gegeben, die Summe wird wahrscheinlich noch höher sein, um die es da geht», sagte Zorc im TV-Sender Sky vor der Partie des BVB in der Fußball-Bundesliga gegen die TSG Hoffenheim.

«Ich glaube, dass vielleicht auch bei Real Madrid der Wunsch da ist, irgendwann Geld einzulösen», sagte Zorc über den 21 Jahre alten Marokkaner, der seit 2018 von den Spaniern an den BVB ausgeliehen ist. «Da müssen wir für uns auch erkennen: Das wollen wir nicht. Das können wir nicht», sagte Zorc mit Blick auf die Ablösesumme. «Wir haben immer noch gehofft, Achraf vielleicht auf eine andere Art und Weise mit einem anderen Konstrukt hier bei uns zu behalten.»

Nach Informationen des «Kicker» steht Hakimi vor einem Wechsel zu Inter Mailand. Laut dem Fachmagazin soll die Ablösesumme bei 45 Millionen Euro plus Bonuszahlungen liegen. Sie sei zwischen Real und seinem künftigen Arbeitgeber Inter bereits ausgehandelt, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:200627-99-586304/2

Fotocredits: Bernd Thissen
(dpa)

(dpa)

Empfehlungen für dich

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.