Sonstige

Süß und Barthel zum Siegen verdammt

Von

on

Die Olympischen Spiele werfen ihre Schatten bereits bis nach Europa voraus. Im französischen Nantes findet derzeit für die Tischtennisspieler ein Qualifikationsturnier für die Spiele in Peking statt.

Insgesamt elf Tickets sind jeweils noch für die Herren und Damen zu vergeben. Aus deutscher Sicht kämpfen dabei Christian Süß und Zhenqi Barthel um eine Fahrkarte nach China. Das Duo soll dem DTTB das Maximal-Aufgebot von jeweils drei Olympiastarten bei Herren und Damen sichern.

Definitiv in Peking dabei sind Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov sowie Wu Jiaduo und Elke Wosik. Das Quartett qualifizierte sich über ihre Positionen in der bereinigten Januar-Weltrangliste.

Süß muss zittern
Doch wie steht es um Süß und Barthel? Für Süß begann das Turnier in Nantes mit einer Auftaktpleite. Der Rotschopf musste sich überraschenderweise dem Portugiesen Tiago Apolonia mit 2:4 geschlagen geben. Doch im zweiten Spiel konnte der 22-Jährige einen 4:2-Erfolg gegen Jewgeni Tschttschetinin aus Weißrussland einfahren. Somit steht Süß vor dem letzten Spiel der Gruppe D vor einem echten Endspiel. Um noch im Rennen um eines der elf Einzeltickets zu bleiben, ist ein Sieg gegen Aleksandr Smirnow aus Estland Pflicht.

Spannung auch bei Barthel
Ähnlich die Lage bei Zhenqi Barthel. Die 22-Jährige kassierte nach ihrem 4:2-Auftakterfolg im zweiten Gruppenspiel eine Niederlage. Gegen die Weißrussin Tatyana Kostromina lieferte die deutsche Meisterin einen spannenden Kampf, unterlag aber letztlich mit 3:4. Im letzten Gruppenspiel ist Barthel nun zum Siegen verdammt. Gegen Elena Mocrousow, die ihre bisherigen zwei Partien verloren hat, muss sie unbedingt gewinnen, um noch Gruppen-Zweite zu werden und sich für die erste K.o.-Runde zu qualifizieren.

Empfehlungen für dich

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.