Sonstige

Squash: Regeln des Rückschlag-Ballsports

Von

on

Squash Regeln sind sehr übersichtlich und damit auch perfekt für Anfänger. Eine Übersicht der Regeln des Rückschlag-Ballsports finden Sie in diesem Text.

Squash entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem sehr beliebten Freizeitsport. Denn dieser Rückschlag-Ballsport ist ganz einfach zu erlernen und bietet dennoch eine tolle Gelegenheit, um sich richtig aus zu powern! Beim Squash werden nämlich Ausdauer, Reaktionsfähigkeit und Beweglichkeit im höchsten Maß gefördert.

Squash Regeln – Spielfeld

Das Spielfeld beim Sqaush wird als Court bezeichnet. Das Feld ist ca. 9,75 m lang und 6,40 m breit. Die Wände sind mit roten Linien markiert, die das Spielfeld begrenzen. Wenn der Ball außerhalb dieser Linien landet, gilt er als aus und der Gegner bekommt einen Punkt. An der Stirnwand ist außerdem eine „Tin“ markiert, die das untere Stück der Wand markiert, das ebenfalls nicht getroffen werden soll.

Squash Regeln – Aufschlag

Jedes Spiel beginnt mit einem Aufschlag. Dabei muss der Aufschläger mindestens mit einem Fuß in der auf dem Boden markierten Aufschlagsfläche stehen. Zu Beginn des Spiels darf die Seite gewählt werden. Danach muss die Seite aber nach jedem Punkt gewechselt werden.

Beim Aufschlag muss der Ball oberhalb der Aufschlagslinie, die etwa in der Mitte der Stirnwand ist, und auf dem Spielfeldviertel des Gegners aufkommen.

Squash Regeln – Ballwechsel und Letball

Bei jedem Ballwechsel muss der Ball die Stirnwand innerhalb der Grenzen berühren. Die Seiten- und Rückwände können beliebig oft vom Ball berührt werden. Die Aufgabe des Mitspielers ist es, den Ball zurück zu spielen, nachdem er einmal auf dem Boden aufgekommen ist.

Die Mitspieler dürfen sich beim Spielen nicht behindern. Jeder Spieler muss die Möglichkeit haben ungestört zum Ball zu kommen und die Schlagbewegung ohne jegliche Behinderung aus zu führen. Wenn doch eine Behinderung statt findet, muss der Spieler diesen Ball nicht annehmen und kann einen Letball, also eine Wiederholung, verlangen.

Seit ende 2010 wurde die Regel des Letballs im amerikanischen Profiverband aufgehoben. Dort entscheiden nun die Schiedsrichter direkt, wer den Punkt bekommt. Für den Hobbysport ist diese Reglung aber weiterhin sinnvoll!