Ratgeber

So findet man das optimale Schlafsystem

Von

on

Für das Schlafen gibt es viele Unterlagen, von der einfachen oder teuren Matratze mit oder ohne Lattenrost über das hochwertige Boxspringbett bis zum Wasserbett. Was eignet sich für wen, was bietet die höchste Qualität? Ist teuer bei Matratzen immer gut?

Die Suche nach dem optimalen Schlafsystem

Wie wichtig guter Schlaf ist, weiß jeder Mensch. Wie er sich erreichen lässt, ist eine umstrittene Frage. Die angebotenen Schlafsysteme basieren auf Tradition und Innovation gleichermaßen, ein sehr traditionelles System in Mitteleuropa ist die Matratze auf dem Lattenrost. Dieser liegt an seinen Rändern auf einem Rahmen auf und kann starr oder mehrfach verstellbar – auch elektrisch – gestaltet sein. Die Härtegrade moderner Lattenroste lassen sich in der Regel einstellen, auch mehrere Zonen bringen moderne Modelle mit. Wenn schon der Lattenrost dadurch kompliziert erscheint, so ist es die Matratze noch viel mehr. Es gibt:

  • Kaltschaummatratzen,
  • Federkernmatratzen,
  • Latexmatratzen und
  • Viscomatratzen sowie
  • Modelle, die mehrere Technologien mischen.

Sogar metallfreie Schlafsysteme gibt es bei Versendern. Eine Ausnahmeerscheinung sind Wassermatratzen mit beheizbarem Wasser. Dieses sogenannte hydrostatische Bett gibt es auch schon seit der Mitte des 19. Jahrhunderts, es wurde zuerst in Krankenhäusern eingesetzt. Ab 1960 gelangten Wasserbetten in den Handel für private Haushalte. In Europa noch relativ neu ist das Boxspringbett, dessen Erfindung aus den USA und Skandinavien kommt. Hierbei handelt es sich um ein ausgeklügeltes Schlafsystem mit gefederter Unterbox, Matratze und Topper. Auch wenn es in Deutschland erst seit wenigen Jahrzehnten aktiv vertrieben wird, gibt es das Boxspringbett schon weit über 100 Jahre, es kam zunächst in Hotels und auf Kreuzfahrtschiffen zum Einsatz (beispielsweise auf der „Titanic“).

Welche Vor- und Nachteile bieten die einzelnen Systeme?

Die einfachste Lösung der Matratze mit Lattenrost genügt vielen Menschen, doch in einigen Fällen klagen sie über Rückenbeschwerden. Das kann mehrere Ursachen haben: Die Matratze und/oder der Lattenrost können ungeeignet sein, auch kann beides nicht zusammenpassen. Eine scheinbare Allround-Lösung bei Rückenproblemen soll das Wasserbett sein, doch das stimmt so nicht. Es gibt Personen, bei denen ein Wasserbett die Beschwerden verschlimmert. Immerhin liegt der Rücken „durch“, das ist nicht in jedem Fall gesund. Ebenfalls als ergonomisch vorteilhaft gelten Boxspringbetten, sie sind allerdings in der Regel sehr teuer. Die Auswahl muss gerade bei diesen Betten sehr sorgfältig getroffen werden, weil die Kombinationen des Untergestells, der Matratze und des Toppers sehr vielfältig sind. Es könnte sich zum Beispiel um ein gefedertes Untergestell (Standard) handeln, auf dem wahlweise eine Federkern-, Kaltschaum- oder Latexmatratze mit einem Kaltschaum- oder Viscotopper aufliegt. Das bewirkt große Unterschiede.

Fazit zum Schlafsystem

Die Auswahl ist so groß, dass sich das Studium von Testberichten ebenso wie eine ausführliche Beratung durch einen Fachberater sehr lohnen. Immerhin beeinflusst unser Schlaf die Lebensqualität ganz beträchtlich. Dass teure Matratzen nicht die besten Produkte sein müssen, hat die Stiftung Warentest übrigens längst nachgewiesen.


Img: Thinkstock, 178375653, iStock, Chilli.Productions