728x90 Fitness GIF

Archiv

Milliardenmarkt Sportsponsoring

Von

on


Das Marketing-Instrument Sponsoring ist nach wie vor überwiegend ein Sport-Geschäft: Über 60 Prozent aller Unternehmensausgaben in diesem Bereich kommen Sportverbänden, Sportvereinen, Sport-Events und einzelnen Sportlern zugute. Das untermauert eine aktuelle Studie.

 

Über 970 Millionen Euro jährlich

Genau sind es 973 Millionen Euro, und damit bereits 15 Prozent mehr als im Jahr 2012, welche die 100 größten Sportsponsoren jährlich investieren. Das ermittelte die Studie „Sportsponsoren in Deutschland“ des Marktforschungsinstituts Repucom. 30 Prozent dieser Investoren entstammen vornehmlich dem Bereich Verkehr – unter ihnen sind Fluggesellschaften, die Deutsche Bahn und die großen Automobilhersteller des Landes. Gleich nach diesem größten Sponsoringvolumen folgen mit je rund 15 Prozent die Wirtschaftsbereiche Freizeit und Sport sowie der Finanzsektor. Sie kümmern sich auch um kleinere Sportveranstaltungen: Der Finanzdienstleister tecis etwa sponserte im letzten Jahr den Tecis Cup, ein Amateur-Fußball-Turnier im Kreis Emsland. tecis erreicht so mit seinem positiven Engagement die jungen, aktiven Familien der Region, die zur Zielgruppe des Unternehmens gehören.

König Fußball regiert

Der Profi-Fußball dominiert weiterhin das Sponsoring: Die Top 100 der Sponsoren engagieren sich hier mit zwei Dritteln Ihres Gesamtengagements. Auch werden die fünf höchstdotierten Sponsoringverträge Deutschlands mit Fußballvereinen oder Verbänden abgeschlossen, was die Wichtigkeit von König Fußball ebenfalls untermauert. Nächstgrößter Sportbereich nach dem Fußball ist der Motorsport, der mit 18 Prozent Sponsoringvolumen (im Vergleich Fußball: 71 Prozent) weit hinter der Nummer eins zurückbleibt, den Platz zwei aber seit 2012 souverän beibehält.

Im Sponsoring-Trend: Golf

Jenseits der großen Sponsoring-Sportarten Fußball und Motorsport gibt es auch noch Potenzial: Golf ist nach Meinung vieler Sponsoring-Experten ein Sport mit Förderzukunft. Für Premiumhersteller wie addidas, Boss, BMW, Mercedes-Benz, Rolex oder SAP ist diese Sportart ideal: Sie können sich hier mit ihren Marken ideal positionieren, um finanzkräftige Zielgruppen nachhaltig zu erreichen. Golfprofis konnten bereits in jüngster Zeit ihre Sponsoring-Einnahmen nennenswert steigern und sich als Markenbotschafter für hochwertige Konsum- und Luxusgüter präsentieren.

IMG: Thinkstock, 467151096, iStock, stanciuc

Empfehlungen für dich