Wintersport

Kombinierer dürfen aufs Podest hoffen – Norweger vorne

Von

on

Val di Fiemme – Die deutschen Nordischen Kombinierer gehen beim Weltcup im italienischen Val di Fiemme mit realistischen Siegchancen in den 10-Kilometer-Lauf. Beim Springen landete Vierfach-Weltmeister Johannes Rydzek (130,5 Meter) als bester DSV-Athlet auf Rang sechs. 

Rydzeks Rückstand auf den führenden Norweger Jarl Magnus Riiber, der trotz verkürzten Anlaufs auf 134,5 Meter sprang, beträgt 42 Sekunden. Der sprungstarke Riiber und seine Landsleute Espen Andersen (eine Sekunde Rückstand) sowie Jörgen Graabak (zwölf Sekunden) können in der Loipe ein Führungstrio bilden.

Auch Olympiasieger Eric Frenzel liegt als Zehnter noch aussichtsreich im Rennen. Nach einem Sprung auf 126 Meter fehlen ihm 56 Sekunden zur Spitze. Fabian Rießle (12.), Terence Weber (17.) und Vinzenz Geiger (20.) schafften es auch unter die besten 20. Die deutschen Kombinierer konnten im Olympia-Winter zwar bereits drei Weltcups gewinnen, hängen aber in der Gesamtwertung zurück und konnten bislang nicht an die Dominanz der Vorjahre anknüpfen.

Fotocredits: Georg Hochmuth
(dpa)

Empfehlungen für dich