Sonstige

Deutsche Tischtennis-Pokalmeisterschaft 2012 – Die Zuschauer in der Stuttgarter Porsche-Arena können sich auf spannende Spiele freuen

Von

on

Die deutsche Tischtennis-Pokalmeisterschaft findet dieses Jahr in der Stuttgarter Porsche-Arena statt und auch dieses mal wird es für die Zuschauer spannend.

Neben den Spielen um die Tischtennis-Pokalmeisterschaft 2012 am 6. und 7. Januar existiert ein vielfältiges Rahmenprogramm in der Porsche-Arena. Neben einem Trainingsnachmittag bietet ein von Adidas organisierter Laienwettbewerb namens „King of the table“ Spaß und Abwechslung. Nach dem Viertelfinale wird zudem in den Nebenräumen der Austragungshalle eine große Fan-Party steigen. Die Veranstaltung scheint also perfekt durchorganisiert zu sein, doch das soll sie auch, denn schließlich soll an diesem Wochenende die gleiche gute Stimmung wie bei der Europameisterschaft vor zwei Jahren erreicht werden.

Die Tischtennis-Pokalmeisterschaft soll an den Erfolg der Europameisterschaft vor zwei Jahren anknüpfen

Denn im September 2009 stimmte in Stuttgart einfach alles, die Zuschauer strömten förmlich in die Arena, sodass das Tischtennis-Event bei vielen einen positiven und vor allem bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Somit ist es nicht verwunderlich, dass es beim LIEBHERR Pokal-Finale ähnlich gut laufen soll.
Offenbar wollen die Zuschauer auch dieses mal zahlreich den schnellsten Ballsport hautnah miterleben, denn die Veranstalter berichten von einem äußerst positiven Kartenvorverkauf. Somit dürfte den zwei spannenden Wettkampftagen der Tischtennis-Pokalmeisterschaft nichts mehr im Wege stehen.

Es wird spannend in der Arena

Wie spannend es tatsächlich wird, darüber wird derzeit in Fachkreisen wild spekuliert. Zum einen wäre da der Rekordmeister Borussia Düsseldorf um Timo Boll, der allerdings nur dann die Favoritenrolle zugeschrieben werden kann, wenn sie in ihrer Bestbesetzung antritt und die Spieler alle in Topform sind. Zum anderen ist der Bundesliga Tabellenführer Saarbrücken ein starker Gegner, da er in den letzten Monaten sehr souverän aufgetreten ist. Der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell gilt jedoch als Geheimfavorit, da er mit Wang Xi den besten Einzelspieler in seinen Reihen verbucht. Gut stünden die Chancen für Maberzell besonders dann, wenn Robert Svensson es noch rechtzeitig zum Turnier schaffen würde anzureisen. Der Grund für seine bisherige Abwesenheit jedoch ein erfreulicher, Svensson möchte bei der Geburt seines Kindes unbedingt dabei sein.

Empfehlungen für dich