Sonstige

Cejka schrammt am Sieg vorbei

Von

on

Was war das für eine starke Vorstellung von Alex Cejka. Bei den Stanford St. Jude Open in Memphis spielte der 34-jährige lange um den Sieg mit, musste sich aber am Ende mit dem geteilten vierten Platz begnügen.

An zweiter Position liegend ging er in die finale Runde. Doch offenbar hatte er seine Nerven nicht ganz unter Kontrolle. Auf den ersten sieben Löchern spielte Cejka zwei Bogeys und ein Doppel-Bogey. Die Hoffnung auf den ersten Sieg auf der US PGA Tour schienen verspielt zu sein.

Cejka startet Aufholjagd
Doch dann fand er seinen Rhythmus wieder und konnte sich in der Folge mit vier Birdies nach vorne kämpfen. Am Ende sollte es aber nicht reichen. Um einen Schlag verpasste Cejka das Stechen. Mit insgesamt 277 Schlägen (69, 69, 69, 70) blieb er dennoch drei unter Par. Eine super Leistung des Deutschen.

Entscheidung am zweiten Extra-Loch
Den Sieg machten derweil Justin Leonard, Robert Allenby und Trevor Immelmann unter sich aus. Das Trio hatte nach vier Runden jeweils 276 Schläge auf dem Konto und so fiel die Entscheidung im Stechen. Am zweiten Extra-Loch hatte dann der US-Amerikaner Leonard das bessere Ende für sich und feierte seinen ersten Saisonsieg.

Obwohl Cejka zu diesem Zeitpunkt nur die Zuschauerrolle übrig blieb, durfte er sich über ein „kleines“ Trostpflaster freuen. Der vierte Platz wurde mit 236.250 Dollar Preisgeld versüßt.

Hier die Entscheidung am letzten Loch:
[youtube kcKFdGmwuSg]

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.