Basketball

BBL: Bonn schafft Ausgleich

Von

on

Das Rennen um den BBL-Titel ist wieder völlig offen. Die Telekom Baskets Bonn setzte sich in ihrer neuen Halle mit 81:71 gegen ALBA Berlin durch und schafften somit den 1:1-Ausgleich in der Best-of-Five-Serie.

Die Bonner bestimmten das Spielgeschehen bei der Einweihung des neuen Telekom Dome von Beginn an. Zwar musste Baskets-Coach erneut auf Center John Bowler verzichten, doch diesmal sprang Ronald Burrell in die Bresche. Der Power Forward, der in den Playoffs meist blass blieb, trumpfte mit 21 Punkten groß auf.

ALBA versuchte es mit Dreiern
Für ALBA traf Bobby Brown ebenfalls mit 21 Punkten am besten. Da die Berliner gegen die gut stehenden Defense der Hausherren oft kein probates Mittel fanden, mussten immer wieder Dreier herhalten Dabei versuchten sie es insgesamt 21 Mal aus der Distanz, doch nur zehn Würfe saßen. Brown markierte sechs Treffer von Downtown, doch für die Berliner sollte es am Ende nicht reichen.

Klare Führung nach 3. Viertel
Nachdem die Bonner zur Halbzeit mit 45:37 vorne lagen, fiel die Vorentscheidung im dritten Viertel. Mit 16:11 haben die Baskets den Durchgang gewonnen und die Führung auf 61:48 ausgebaut. ALBA versuchte im letzten Viertel noch mal dagegen zu halten, doch ein Dreier von Miah Davis knapp zwei Minuten vor Schluss zum 78:67 brachte die Entscheidung.

Doppeltes Lob von ALBA-Coach
ALBA-Coach Luka Pavicevic fand nach der gleich doppeltes Lob für die Bonner. „Ich möchte Bonn zu zwei Dingen gratulieren: Erstens zu einem wichtigen und verdienten Sieg, denn Bonn hat viel aggressiver und zielstrebiger gespielt als wir. Wir sind die ganze Zeit nur hinterher gerannt. Weiterhin möchte ich allen Bonnern zu dieser tollen Halle gratulieren. Aber jetzt konzentrieren wir uns aber erst einmal auf das nächste Spiel zuhause am Sonntag.“

Empfehlungen für dich

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.