Basketball

Bamberg verliert in der Euroleague knapp gegen Chimki Moskau

Von

on

Bamberg – Brose Bamberg hat in der Basketball-Euroleague die vierte Niederlage in Serie kassiert. Der deutsche Serienmeister verlor gegen das russische Top-Team Chimki Moskau knapp mit 70:74 (42:40) und bleibt mit einer Bilanz von 6:10-Siegen im unteren Mittelfeld der Königklasse.

«Heute haben Kleinigkeiten das Spiel entschieden. Wir haben alles für den Erfolg getan. Es hat leider nicht geklappt», sagte Nikos Zisis bei Telekom Sport.

In einem über 40 Minuten engen Match besaßen die Russen am Ende die besseren Nerven. In den ersten beiden Vierteln waren die Bamberger noch das bessere Team und führten zur Pause mit zwei Punkten Vorsprung. «Danach haben wir besser verteidigt» sagte Moskaus Alexej Schwed nach der Partie. Der frühere NBA-Profi überragte bei den Russen mit 28 Punkten. «Jeder weiß, wie schwer es ist, in Bamberg zu gewinnen. Wir sind sehr glücklich», sagte Schwed.

Bei den Gastgebern überzeugte Dorell Wright mit 22 Zählern. «Schade, wir haben in der Schlussphase einfach viel zu viele Fehler gemacht», begründete der Grieche Zisis die Niederlage.

Bereits am Sonntag (19.00 Uhr) geht es für die Bamberger in der Bundesliga gegen ratiopharm Ulm weiter. Am 11. Januar reisen die Franken in der Euroleague nach Israel zu Maccabi Tel Aviv.

Fotocredits: Nicolas Armer
(dpa)

Empfehlungen für dich

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.